Allergenmanagement

Das Allergenmanagement ist innerhalb der Produktionsketten von Lebensmitteln sowie im Handel und der Gastronomie eine große Herausforderung. Die Lebensmittel-Informationsverordnung LMIV enthält Gesetze, die im Rahmen der Allergenanalytik eingehalten werden müssen. Anhand dieser muss die Allergenkennzeichnung korrekt durchgeführt werden, um schlussendlich Verbraucher vor gefährlichen allergischen Reaktionen zu schützen.

Laut der EU-Richtlinie 1160/2011 muss auf Lebensmitteln nicht das allergene Protein gekennzeichnet werden, sondern lediglich die Lebensmittelzutat. Das Gastgewerbe muss ebenfalls Zutaten deklarieren, die Lebensmittelallergien oder -unverträglichkeiten auslösen können.

HyServe verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der Allergenanalytik und bietet Ihnen die neuesten wissenschaftlichen Methoden, um präzise analytische Daten in hoher Qualität zu erhalten.

Produkte von HyServe für die Allergenprüfung in Lebensmitteln

Rund 5 % der Bevölkerung in Deutschland sind von Lebensmittelallergien betroffen. Außerdem leiden viele Menschen an Lebensmittelunverträglichkeiten auf Milchzucker oder Gluten.

HyServe nutzt Antikörper-basierte Tests, welche den Vorteil des direkten Nachweises des Allergens mit sich bringen. Darüber hinaus sind die Verfahren schnell und einfach in der Durchführung bei gleichzeitig ausgezeichneter Sensitivität.

Diese Analysen verifizieren den Allergenstatus und sind überaus hilfreich bei der Überprüfung firmeninterner HACCP-Konzepte sowie der finalen Produktfreigabe.

  • Schnell und einfach in der Durchführung
  • Ohne Laborausstattung durchführbar
  • Hervorragende Sensitivität
  • Auch für hoch prozessierte Lebensmittel
  • Für die Endproduktfreigabe

Morinaga Allergen ELISA II

ELISA steht für Enzyme-Linked Immunosorbent Assay und beschreibt ein immunologisches Protein-Nachweisverfahren, bei dem Allergene an auf Platten gebundene Antikörper gebunden werden.

Mittels Fluoreszenz-Farbstoffen können diese dann in entsprechenden Geräten sichtbar gemacht werden. Die Nachweisgrenze liegt dabei von 0,1 bis 1 mg Protein/g. Es handelt sich hierbei um einen quantitativen Nachweis.

Die Arbeitsgruppe Nahrungsmittelallergie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie DGAI hat dafür in einer Stellungnahme den Wert von 1 mg Protein pro Kilogramm Lebensmittel als Schwellenwert festgelegt.

Das ELISA-Verfahren kann selbst in komplexen Proben mit ausreichender Sensitivität, Allergene oder deren Spuren nachweisen, welche für Allergiker relevant sein können. Vor allem für kontinuierliche Kontrollen während der Produktion steht mit dem ELISA-Verfahren eine zuverlässige Methode zur Verfügung, um die Anwesenheit von kreuzreagierenden Bestandteilen auszuschließen. Darüber hinaus können die Tests im Rahmen der Qualitätskontrolle zur Endproduktfreigabe genutzt werden.

Der Morinaga Allergentest ELISA Kit II überzeugt durch eine robuste und effiziente Proteinextraktion aus komplexen, hocherhitzten und prozessierten Lebensmitteln sowie einer exzellenten Spezifität. Dies wird durch den Einsatz eines besonders stringenten Extraktionspuffers sowie spezialisierten Antikörpern erreicht. Das bedeutet korrekte Ergebnisse selbst in hochprozessierten Lebensmitteln und höhere Sicherheit für Allergiker.

Eine Besonderheit der Produktlinie ist die Möglichkeit, Soja und Ei auch in hochprozessierten und erhitzten Lebensmitteln mit einer Nachweisgrenze von 0,31 ppm zu detektieren.

Die Produktlinie umfasst Tests für alle „Big 8“ der Allergene: Weizen, Ei, Erdnüsse, Soja, Milch und Milchprodukte, sonstige Nüsse, Krustentiere und Fisch. Durch dieses Portfolio der gängigen Parameter kann ein gesamtheitliches und konsistentes Programm zum Allergenmanagement mit höchster Qualität verfolgt werden.

Morinaga Allergen Lateral Flow Rapid Test

Bei diesem Testverfahren handelt es sich um einen qualitativen Nachweis mit hoher Sensitivität und Effizienz, basierend auf der Lateral-Flow-Methode. Bei dieser Methode wird die Probe auf einen Teststreifen aufgetragen, welcher mit Allergen-spezifischen Antikörpern in Form eines Streifens bestückt ist.

Sind entsprechende Allergene in der Probe vorhanden, binden diese an den spezifischen Antikörper und es kann eine Färbung des Streifens beobachtet werden. Lateral-Flow-Tests werden wegen ihrer einfachen Anwendung häufig bei der Qualitätssicherung vom Ausgangsprodukt bis zum fertigen Lebensmittelendprodukt eingesetzt.

Morinaga Allergen Lateral Flow Rapid Tests sind als Hygienetest unerlässlich für den Nachweis von Allergenrückständen und im Rahmen eines umfassenden Allergenmanagements von großer Bedeutung.

Diese Art von Tests liefern rasche Ergebnisse und können auch von ungeübtem Personal durchgeführt werden. Die Teststreifen sind einfach zu verwenden und geben den Nachweis von Allergenspuren auf Oberflächen.

Die Allergentests können auch für den Nachweis von Allergenspuren in Lebensmitteln verwendet werden, wenn eine qualitative Ja / Nein-Aussage für das Vorhandensein von Allergenen ausreicht.

Die Morinaga Lateral Flow Rapid Tests von HyServe sind gebrauchsfertig und unterstützen Lebensmittelhersteller dabei, die Sicherheit und Konformität ihrer Produkte zu gewährleisten. Durch die frühzeitige Detektion von Kontaminationen können unnötige und teure Rückrufe vermieden werden, welche oft mit hohen finanziellen Verlusten und Rufschädigung einhergehen.

Lateral Flow Rapid Test Pro

Die Lateral Flow Rapid Test Pro-Versionen zeichnen sich, genau wie die Allergen ELISA II Kits, durch einen besonders stringenten Extraktionsprozess aus. Die Pro-Versionen kommen insbesondere bei Lebensmittelproben zum Einsatz, da hier ein Probenaufschluss vor der Detektion nötig ist. Von der Probennahme bis zum Ergebnis können die Tests in 40 bis 45 Minuten durchgeführt werden.

Lateral Flow Rapid Test Easy

Die Lateral Flow Rapid Test Easy-Versionen erfordern keinen gesonderten Extraktionsprozess für die schnelle Untersuchung von Rinse-Water-Proben und Abstrichen. Dadurch eignen sie sich bestens für das Monitoring von Produktionslinien. Es ist außerdem keine Laborausstattung oder -ausbildung nötig und das Ergebnis liegt bereits 10 Minuten nach der Probennahme vor.

FAQs
  • 1) Wie wird auf Allergene getestet?

    Lebensmittelhersteller müssen auf ihren Verpackungen deutlich auf Allergene hinweisen. Um Verunreinigungen mit Allergenen in Produkten zu prüfen, werden regelmäßig Lebensmittel auf Rückstände getestet.

  • 2) Was ist ELISA?

    ELISA steht für Enzyme-Linked Immunosorbent Assay, ein Bio-molekularer Test, der spezifische Antikörper um das Zielantigen bildet. Mit ELISA werden Proteine in Rohstoffen der Lebensmittelindustrie oder prozessierten Lebensmitteln aufgespürt.

  • 3) Welche Stoffe gelten als Allergene in der Lebensmittelindustrie?

    Glutenhaltiges Getreide, Milch, Eier, Soja, Erdnüsse, Nüsse, Fisch, Schalentiere, Sellerie, Senf, Sesamsamen und Lupinen müssen laut der EU-Verordnung gekennzeichnet werden. Zusätzlich auch Schwefeldioxid und Sulfite in Konzentrationen von 10 mg/kg oder 10 mg/l im zubereiteten Produkt.

  • 4) Was ist die Umfeldhygiene?

    Die Umfeldhygiene ist Teil des HACCP-Konzeptes und beschreibt die konsequente Reinigung und Desinfektion von Produktionsanlagen und ihrem Umfeld in der Lebensmittelbranche. Im Allergenmanagement kann dies von besonderer Bedeutung sein bei der Herstellung von „Frei von“ Produkten wie z. B. laktosefreie oder glutenfreie Produkte.

Was gehört zum Allergenmanagement-Konzept?

Auf Basis des HACCP-Konzeptes erstellen Unternehmen Risikoanalysen, definieren Kontrollpunkte und -intervalle, und erarbeiten schriftliche Verfahrens- und Arbeitsanweisungen. Deren Einhaltung soll ungewollte Kreuzkontaminationen verhindern, bei denen Allergene unbeabsichtigt in ursprünglich allergenfreie Speisen gelangen, beispielsweise über Hände, Flächen oder Gerätschaften.

Teil des Allergenmanagement-Konzeptes ist eine Checkliste, die vom Wareneingang bis zum Verkauf bestimmte Ansätze und Abläufe zur Vermeidung einer Kontamination mit Allergenen vorgibt. Außerdem sind Mitarbeiterschulungen vorgesehen, in denen die Themen Allergien und Unverträglichkeiten vorgestellt werden.

Damit soll das Verständnis für das Allergenmanagement sensibilisiert werden und Mitarbeitern ein Verständnis mitgegeben werden, welche Verantwortung sie im Rahmen einer allergenbewussten Produktion haben.

Über den Hersteller Morinaga Institute of Biological Science, Inc.

Das Morinaga Institute of Biological Science, Inc. (MIoBS) wurde 1973 als biochemisches Labor der Morinaga & Co. gegründet, einem japanischen Süßwarenhersteller mit langer Tradition.

Morinaga entwickelt Produkte in den Bereichen der medizinischen Forschung und Lebensmittelsicherheit und nutzt dabei eine über viele Jahre stetig verbesserte Immunassay Technologie.

Basierend auf der Vision „Study Health Scientifically“ ist die Mission von Morinaga, „der Gesellschaft zuverlässige Produkte, Dienstleistungen und Informationen bereitzustellen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren und zur Gesundheit, Sicherheit und dem Seelenfrieden der Menschen beitragen“.

Über den Hersteller Morinaga Institute of Biological Science, Inc.

Das Morinaga Institute of Biological Science, Inc. (MIoBS) wurde 1973 als biochemisches Labor der Morinaga & Co. gegründet, einem japanischen Süßwarenhersteller mit langer Tradition.

Morinaga entwickelt Produkte in den Bereichen der medizinischen Forschung und Lebensmittelsicherheit und nutzt dabei eine über viele Jahre stetig verbesserte Immunassay Technologie.

Basierend auf der Vision „Study Health Scientifically“ ist die Mission von Morinaga, „der Gesellschaft zuverlässige Produkte, Dienstleistungen und Informationen bereitzustellen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren und zur Gesundheit, Sicherheit und dem Seelenfrieden der Menschen beitragen“.

Kontakt

Unsere Firma liegt in schönster Natur in Bayern und trotzdem in unmittelbarer Nähe des wichtigen Logistikzentrums München. Dieser Standortvorteil und unsere flachen Hierarchien ermöglichen uns etwas, worauf wir besonders stolz sind: unsere extrem kurzen Lieferzeiten. Kontaktiere Sie uns!