Hygiene im Krankenhaus

Krankenhaushygiene mit ATP-Biolumineszenzmessgerät

Rund 600.000 Patienten erleiden laut offiziellen Quellen jedes Jahr eine nosokomiale Infektion. Dabei gilt mangelnde Hygiene im ambulanten und stationären Bereich als Hauptursache für die Verbreitung von Keimen. Um der steigenden Patientengefährdung entgegenzutreten, sind geeignete Präventionsmaßnahmen und ein an HACCP angepasstes Hygienekonzept notwendig.

Hygiene im Krankenhaus hat neben dem Hauptaspekt der Sauberkeit die Aufgabe, Aspekte wie Händehygiene oder Infektionsschutzgesetz in das Bewusstsein der Beteiligten zu bringen. Das verlangt in allen Bereichen der Krankenhäuser, die Prozesse auf den Prüfstand zu heben und regelmäßige Kontrollen der Umsetzung durchzuführen.

Die Verantwortlichen für die Krankenhaushygiene müssen dafür ausreichend zeitliche, personelle und materielle Ressourcen zur Verfügung stellen. HyServe unterstützt seine Kunden dabei mit hochsensiblen Schnelltests für die Überwachung der Krankenhaushygiene und zur Sauberkeitsuntersuchung von Oberflächen, Lebensmitteln und Wasser.

Infektionsprävention im Krankenhaus

Durch die kontinuierlich steigenden Zahlen an nosokomialen Infektionen der letzten Jahre, rückt die Krankenhaushygiene immer stärker in das öffentliche Interesse. Die steigende Zahl dieser nosokomialen Infektionen und Todesfälle mag auch an der bisher mangelnden Sensibilisierung für Hygiene seitens der Mitarbeiter, Patienten und Angehörigen liegen.

Um den steigenden Infektionszahlen und der Ausbreitung der Krankenhauskeime entgegenzuwirken, ist es dringend notwendig, dass die im Infektionsschutzgesetz und der Hygieneverordnung beschriebenen Maßnahmen streng umgesetzt werden. Engmaschige ATP-Messungen zur Wirksamkeitskontrolle der Flächendesinfektion stellen hierbei ein wirksames und anerkanntes Mittel dar, um die generelle Hygiene in Krankenhäusern zu verbessern.

Mögliche Infektionsorte im Krankenhaus finden sich nicht nur im sensiblen OP-Bereich, sondern auch allgemein im Patienten-nahen Umfeld. Die Vorgaben des Hygieneplans sind strikt einzuhalten und mittels ATP-Rückstandsbestimmung zu überprüfen. Dafür ist eine organisierte Struktur notwendig, die mit Kontrollen und Nachweisen die wirksam durchgeführte Flächendesinfektion sicherstellt.

  • Für den individuellen Hygieneplan im Krankenhaus
  • Patentierte A3-Technologie für die Detektion von ATP+ADP+AMP
  • Anerkannte Schnelltests im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes
  • Indikator für die Reinigungsqualität im Klinikalltag

ATP-Rückstandsbestimmung mit HyServe

Der primäre Verwendungszweck des HyServe ATP Lumitesters ist die objektive Validierung und Kontrolle von Sauberkeit. Das handliche Gerät wird zur Messung des Kontaminationsniveaus von Oberflächen eingesetzt und die Technik dafür basiert auf der Adenosintriphosphat- (ATP-) Biolumineszenz. ATP ist als universeller Energieträger in jedem organischen Material enthalten und kommt damit in den meisten Nahrungsmittelabfällen, Bakterien, Pilzen und anderen Mikroorganismen vor.

Der HyServe Lumitester Smart misst die Intensität des von der Probe emittierten Lichts, wobei die Intensität proportional zum vorhandenen ATP ist. Die Anzeige erfolgt in Relativen Lichteinheiten, Relative Light Units, RLU. ATP kann in Zellen allerdings auch zu seinen Derivaten Adenosindiphosphat (ADP) und Adenosinmonophosphat (AMP) abgebaut werden, was reine ATP-nachweisende Tests unzuverlässig macht. Die ATP Tests von HyServe nutzen daher die patentierte A3-Technologie, welche ATP+ADP+AMP gleichzeitig nachweisen. Damit wird ein umfassenderes Bild über organische Rückstände und die Sauberkeit einer Oberfläche nach der Reinigung geliefert.

Aufgrund seiner innerhalb von 10 Sekunden verfügbaren Messergebnisse ermöglicht der ATP-Lumitester von HyServe das unmittelbare Einleiten von Korrekturmaßnahmen. Die betroffenen Oberflächen können dann erneut gereinigt werden, was eine nahezu lückenlose Hygienekontrolle sicherstellt.

Toleranzgrenzen RLU

Wichtig ist eine individuelle Anpassung der jeweiligen Grenzwerte, denn diese können sich je nach Oberfläche und Anforderung unterscheiden. So hat etwa OP-Besteck die Toleranzgrenze Null während die Toleranzgrenze für ein Treppenhausgeländer höher sein kann.

Lösungen von HyServe sind:

Lumitester Smart

LuciPac A3 Surface

LuciPac Pen

LuciPac A3 Water

FAQs
  • 1) Wie kann mit dem ATP Test der Hygienestatus überprüft werden?

    Mit dem ATP-Nachweis kann die Reinigungsqualität im Abstrichverfahren innerhalb von Sekunden beurteilt werden. Die gemessenen Werte geben Aufschluss über die Kontamination einer Fläche, und die daraus gewonnen Erkenntnisse fließen in die Bewertung des Hygienestatus ein.

  • 2) Was sind High-Touch-Flächen?

    Als sogenannte High-Touch-Flächen gelten WC-Deckel und -Sitz, Spültaster, Armaturen, Türklinken, Lichtschalter, Bedienelemente an Seifenspendern oder Handtuchspendern, Haltegriffe, Geländer, Aufzugsteuerungen und viele weitere Flächen, die häufiger Berührungen ausgesetzt sind. Diese sollten täglich mindestens einmal gereinigt werden.

  • 3) Was ist ADP und AMP?

    ADP, Adenosindiphosphat, und AMP, Adenosinmonophosphat, sind energieärmere Derivate von ATP. Im natürlichen Energiezyklus der Zellen befinden sich diese Moleküle in einem stetigen Kreislauf zwischen energiereichem und energiearmem Zustand. Erhitzte Lebensmittel oder gestresste Bakterien, welche ihren Energiehaushalt reduzieren, zeichnen sich durch einen geringen Anteil ATP und dadurch erhöhte ADP-/ AMP-Anteile aus. Sind diese Bakterien nicht länger gestresst und der Metabolismus wird hochgefahren, erhöht sich auch das ATP wieder.

Kontakt

Unsere Firma liegt in schönster Natur in Bayern und trotzdem in unmittelbarer Nähe des wichtigen Logistikzentrums München. Dieser Standortvorteil und unsere flachen Hierarchien ermöglichen uns etwas, worauf wir besonders stolz sind: unsere extrem kurzen Lieferzeiten. Kontaktiere Sie uns!